Open Call BendMakeChange 05. 10. bis 07. 10. 2018

”Open Access“, ”Open Access“, “Opensource“, “Open Data“, “Open Goverment“(“Open Call“..), das klingt alles so gut, transparent, und eben “offen“, aber die schöne Welt der freien Daten hat, vor allem wirtschaftsseitig, Schrammen und Kratzer bekommen. Spätestens mit den letzten, von datenzielgenauem Populismus geprägten Wahlkämpfen ist vielen klar geworden, dass bedenkenlose Freigabe von Daten über Soziale Netzwerke, Apps und Smartphones erschreckende Folgen haben kann. Kommerzielle Sharingplattformen haben bewiesen, dass sie weder für Mietpreise noch für Taxifahrer gut sein müssen und dabei gewonnenen Daten auch ausgesprochen assozial eingesetzt werden können. Von oben wird einerseits schärferer Datenschutz verordnet und gleichzeitig der Staatstrojaner gesattelt. Resignatives Mißtrauen macht sich allgemein breit, rührige Open Source und Open Goverment Initiativen fallen mit unter den Generalverdacht und es herscht Fear and Loathing in “Las Datas“.
Wir wollen es dieses Jahr genau wissen: Welche offenen und geteilten Daten sind wirklich gut für “uns“ als Gesellschaft und wo dienen sie neuer Machtkonzentration und Ausbeutung? Lässt sich das immer genau trennen? Wieviel gibt man frei für eine App, ein Gamingportal, ein Smartphone, ein soziales Netzwerk, wo sollte man die Grenze ziehen und vor allem wie? Was kann uns blühen wenn AIs (Artificial Intelligence) das allgemeine Datensammeln und auswerten noch weiter treiben? Vor allem aber: Wie und wo gibt`s nicht nur “Fear“, sondern auch nettere Dinge, wie Gemeinwohl, staatliche Transparenz und Privatsphäre, oder tatsächlich Freiheit in Las Datas?

Wie jedes Jahr suchen wir wieder Praktisches, Theoretisches und Diskursives, Workshops und Performances, Sound, Kunst, Hacks und hellen Wahnsinn rund um`s Thema. Wie jedes Jahr gibt`s nicht allzuviel Geld, aber Reisekosten, Übernachtungen und Aufwandentschädigungen sind drin! Besonders freuen wir uns über Beiträge, die sowohl für den Theorie& Diskussions-Samstag, als auch für den Praxis, Workshop&Präsentations-Sonntag etwas anzubieten haben.
Einreichungen, Vorschläge & Ideen vorläufig noch an: hallo@bendedrealities.de

Image

Open Data kann auch ganz wörtlich heißen: Aufschrauben und was neues draus machen. Bestenfalls mit Spaß an der Sache, wie bei den Circuit Bending Workshops von Alwin Weber!

Image

Freie Daten können in vielen Formen gesammelt werden, wie hier bei der Spionbeobachtung am Daggerkomplex…

Das BendMakeChange erstmals im Oktober!

Das Bended Realities Festival findet nicht mehr im Frühjahr statt und heißt etwas anders: Als *BendMakeChange* kommt es mit erweitertem Namen und neuem Herbsttermin wieder. Das BendMakeChange bleibt dem Selbermachen und Ausprobieren treu, bleibt praktisch, künstlerisch, musikalisch und diskussionsfreudig wie eh und jeh. Als fester Bestandteil erweitert am Festivalsonntag eine Maker-Messe für selbstgemachtes und selbst machbares Engagement das Programm. Opensource-Projekte, Freie Bildung, Möglichkeiten regional und fair zu produzieren, Elektromobilität, dezentrale Energieproduktion, Urban Gardening, Engagement und andere Hacks für ein lebensfähiges Zusammenleben werden hier vorgestellt und praktisch erprobt. Der Samstag davor leitet das mit Diskussionen und Vorträgen ein, die Abende sind weiterhin für elektronisch musikalische Brückenschläge und wilde Grenzgänge aller Arten reserviert

Und um`s hier schon mal vorab für alle Zuende-Leser zu verraten: Termin für das BMC wird das erste Oktoberwochenende (Freitag 05.–Sonntag 07.10.2018)! =)

Image

Unser neues Logo im Entwurf, etwas Feinschliff gibt`s noch.

Image

Die Make A Change Faire am Isenburger Schloss im Juni 2017

Image

Schönes Beispiel für “Digitales & Soziales Engagement zusammenbringen”: Selbstgebaute Feinstaubmessgeräte in einem Workshop mit Paul Wege

Neuer Herbsttermin und neuer Name: BEND MAKE CHANGE!
Nachdem wir mit der Make A Change als angeschlossener Messe gute Erfahrung gemacht haben, bringen wir dieses Jahr mit einer Namensänderung alles auf einen Nenner: Das Bended 2018 kehrt als BEND/MAKE/CHANGE zurück, behält spannende Konzerte, Vorträge, Workshops bei und macht das Zusammenbringen von sozialem und digitalem Engagement zu seinem festen Bestandteil. Außerdem verlegen wir den Termin vom Frühjahr in den Herbst, um nicht mehr mit ganz so vielen parallelen Veranstaltungen zu kollidieren. Vorausichtlich wird es das letzte September- oder das erste Oktober-Wochenende werden. Updates dazu, ein neues Logo und unsere erste offizielle Stellenausschreibung folgen hier bald!


Das Festival für Digitalkultur

FR 09.06. bis
SO 11.06.2017

FR >>> ab 19h
SA >>> ab 12h
SO
>>> ab 12h

Isenburger Schloss
Waggon am Kulturgleis


Die Maker-Messe
für Engagement und Bildung

SA 10.06. &
SO 11.06.2017
>>> 12–19h

Isenburger Schloss


Das Festival für Digitalkultur

FR 09.06. bis
SO 11.06.2017

FR >>> ab 19h
SA >>> ab 12h
SO
>>> ab 12h

Isenburger Schloss
Waggon am Kulturgleis


Die Maker-Messe
für Engagement und Bildung

SA 10.06. &
SO 11.06.2017
>>> 12–19h

Isenburger Schloss

Offenbach am Main

Das Bended Realities Festival hat sich in den letzten Jahren zu einer Plattform für den Austausch zwischen Digital- & Real-Gesellschaft entwickelt. Ziel des Bended ist es Möglichkeiten des elektronischen Wandels und digitaler Selbstermächtigung künstlerisch wie praktisch über Szenegrenzen hinaus zu vermitteln. Das bisherige Bended-Programm rund um unser Thema läuft wie gehabt mit Vorträgen, Diskussionen, Kunst, Performances & Konzerten. Das diesjährige Thema “Konkretopia“ (09. 06. – 11. 06. 2017) soll das auf besondere Weise und mit einem neuen Ansatz unterstützen:

Mit der neu angegliederten Make a Change Messe wollen wir Projekte einladen und vorstellen, die mit Workshops & Kursen, Opensource-Soft & -Hardware, Hacks, Konstruktionen und nichtkommerzieller Sharing-Economy Anregungen geben, wie ein gleichberechtigtes Digital-Utopia ganz konkret aussehen kann. Wir hoffen, dass wir damit einen Startpunkt für viele neue Ideen und Projekte setzen werden, die über das Festival hinaus weiter in die Gesellschaft hineinwirken. Die niederschwellig zugänglichen Workshops für Jugendliche wie Erwachsene finden ab jetzt im Rahmen der angeschlossenen “Make a Change“ statt.

Bei der Make A Change könnt ihr:

Chill-Beamer und Schattenprojektoren bauen, mit dem Fablab Neckar-Alb!
fablab-neckar-alb.org

Minecraft hacken für Kids mit dem Erfindergarden aus München!
erfindergarden.de

BürstenBots bauen oder Feinstaub selber messen mit MachWerk aus Frankfurt!
machwerk.haus

Lastenräder selbst bauen oder Fahrräder reparieren mit MateMobil!
matemobil.gutehaende.net

Freie Lernsoftware ausprobieren mit der Free Software Europe Foundation!
fsfe.org

Betongießen mit Betonstück!
betonstueck.de

Stadtgärtnern und Stadt verändern
mit dem Kollektiv Ludwig!

Den E-Bike Kabinenroller testen
mit Veloschmitt!
veloschmitt.de

Dezentrale Solar-Energie crowdfunden mit Bettervest!
bettervest.com

Elektronische Musikexperimente
machen mit Siegfried Kärcher!
siegfried-kaercher.de

Roboterbau und Programmierung
für Kids und Anfänger lernen mit OpenRobotX!
openrobotx.de

Elektronische Quietschkisten und Noise-Synths löten und stylen mit der Schrägen Runde aus Dresden!
schraegerunde.blogspot.de

Und noch viel viel mehr!

Vorbei kommen und Zukunft machen!

Die Workshops sind kostenfrei, bis auf anfallende Materialkosten.

Voranmeldungen bitte an:

make-anmeldung@bendedrealities.de

Eintritt frei 🙂

/-willige Spende

Share dies und die Macht ist mit dir

Komm’ vorbei machen!